INARTdis

Jahr:
Konzept:
Leitung:
Teilnehmer*innen:

2021 - 2023
Marieta Campos Gisbert (bis Juli 2021), Amanda Robledo und Antonia Venter (ab Juli 2021)
Susanne Bachmann, Marieta Campos Gisbert (bis Juli 2021), Amanda Robledo und Antonia Venter (ab Juli 2021)
alle KünstlerInnen der Thikwa-Werkstatt mit Berliner Bildungs- und Kultureinrichtungen und Schulkindern.





Junge Menschen mit Behinderung näher an Kunst und Kultur zu bringen und soziale Inklusion durch künstlerische Bildung und inklusive künstlerische Prozesse zu ermöglichen: Das ist das Ziel vom Forschungsprojekt INARTdis. Über drei Jahre arbeiten 8 Institutionen aus 5 europäischen Ländern daran, im Rahmen des ERASMUS+-Programm von der Europäischen Kommission unterstützt und mitfinanziert.
Das Forschungsteam aus Berlin besteht aus Künstler*innen, Forscher*innen und Kulturvermittler*innen die in der Thikwa Werkstatt für Theater und Kunst arbeiten.


INARTdis hat folgende Phasen:
2021 - Analyse der Situation der Inklusion in der Kultur;
2022 - Schulung zur kulturellen Barrierefreiheit 2023 - Entwurf und Implementierung einer barrierefreien Kunstvermittlung in einem Kulturzentrum; Gemeinsame Ausstellung und internationaler Kongress.

In der ersten Forschungsphase des INARTdis-Projekts in 2021 wollen wir herausfinden, was der Trainingsbedarf von Professionellen in den Bereichen Bildung und Kultur zum Thema Kunst und Inklusion ist. Mit online Fragebögen, Interviews und durch Fokusgruppen werden wir die Daten sammeln, um ein Training zur kulturellen Zugänglichkeit zu entwerfen, das wir in der zweiten Phase 2022 kostenlos anbieten werden.


Neben der Ausbildung werden wir 2022 einen Pilotvorschlag für ein inklusives Mediationsprogramm in einem Kulturzentrum entwerfen. Im Laufe des Jahres 2023 werden wir das entworfene Programm umsetzen und auswerten. Am Ende des Projekts wird es eine Ausstellung und einen internationalen Kongress geben. Alle Phasen des Projekts erfordern die Zusammenarbeit von Kultur-, Bildungs- und Sozialeinrichtungen.


Mehr Informationen zu dieser Forschungsarbeit hier.






Die INARTdis- Projektpartner aus Deutschland, Spanien, Portugal, Österreich und Nord Mazedonien sind: